Leistungen

Osteopathie

Was ist das ?

Die Osteopathie wurde im 19. Jahrhundert von Andrew Taylor Still (Arzt, USA 1828–1917) entwickelt. Die Grundlage seiner Methode ist die Erfahrung, dass eine vollständige Behandlung von Krankheiten nur möglich ist, wenn man den Menschen als Einheit aus Körper, Geist und Seele betrachtet und entsprechend (be)handelt. Er beschäftigte sich auch mit der Humoralmedizin, und ließ dieses Wissen mit in seine Behandlungen fließen.

Erweitert wurde dieses Konzept u.a. von Osteopathen wie W. G. Sutherland u.v.a.

Was geschieht während einer osteopathischen Behandlung ?

Der Osteopath sucht nach der tieferen Ursache ihrer Beschwerden.

Er behandelt weder Krankheitsbilder noch Symptome, sondern wird die verschiedenen Systeme (parietal, visceral und craniosacral) wieder miteinander integrieren, so das der Körper selbst wieder die Heilung übernehmen kann.

Damit werden auch die Symptome verschwinden und der Körper wird wieder auf einem höheren Niveau agieren und reagieren können.

Die Untersuchung und die anschließende Behandlung erfolgen ausschließlich mit den Händen.

Selbstverständlich werden die Untersuchungsergebnisse des behandelnden Arztes berücksichtigt bzw. wird eine enge Zusammenarbeit angestrebt.

Traditionelle Europäische Naturheilkunde

Was ist das ?

Traditionelle europäische Naturheilkunde TEN ist ein Oberbegriff für ein seit der griechischen Antike historisch gewachsenes, empirisches Heilsystem, dem unterschiedliche Denkmodelle, Diagnose-, und Therapieverfahren zugeordnet werden können.

Unter dem Begriff Traditionelle Europäische Naturheilkunde TEN lebt und entwickelt sich das Jahrtausende alte Medizinsystem weiter, das erst im 19. Jahrhundert vom Modell der heutigen Schulmedizin weitgehend ersetzt wurde.

Sie ist eine eigenständige, auf praktischer Erfahrung und überliefertem Wissen beruhende Heilkunst.

Als Basiselement liegt hauptsächlich die Humoralmedizin zugrunde. Aus dieser auch als Vier-Säfte-Lehre bekannte Lehre entsteht so die Temperamenentlehre. Die Weiterentwicklung wird als Konstitutionslehre bezeichnet. Die diagnostischen und therapeutischen Methoden werden in den Kontext der humoralmedizinischen Physiologie und Pathophysiologie gestellt.

Im Übrigen ist die Bezeichnung „Naturheilkunde“ erst 1849 von dem deutschen Arzt Lorenz Gleich, Gründer des „Vereins zur Förderung der Naturheilverfahren“ geprägt worden.

Welche Diagnoseverfahren gibt es ?

Anamnese, Körperliche Untersuchung, Irisdiagnose, Pulsdiagnose, Segment- und Reflexzonendiagnostik und Antlitzdiagnostik, ggf. auch die Harnschau

Welche Therapiemöglichkeiten gibt es ?

Diäthetik, Kräuterheilkunde, Homöopathie, Spagyrik, Biochemie n. Dr. Schüssler, Bachblüten, Schröpfen, Baunscheidtieren, Reflexzonentherapie, sowie manuelle Verfahren wie z. B. Lymphdrainage

Einsatzgebiet

Grundsätzlich können alle Beschwerden und Krankheiten aller Altersgruppen nach den Prinzipien der TEN behandelt werden.

Die Ernährung

Ernährungspläne oder -konzepte fertige ich nach Dr. Funfacks Metabolic-Balance oder aber nach Dr. Budwig und/oder nach der „Vier-Säfte-Lehre“ an 
- deine Nahrung sei deine Medizin -
Hippokrates